Reisebeschreibungen und Abgesang

Reisebeschreibungen und Abgesang

Liebe Freunde, Reisefreunde, Bekannte und Kunden

Für alle die es immer sehr eilig haben: hier geht es direkt zum Video!

Je nachdem, wer sich zu welcher Gruppe hinzu rechnen möchte! Ich habe mich dazu entschlossen, auf diese Art Auf Wiedersehen zu sagen. Umfangreiche Texte sind heute mehr oder weniger obsolet geworden. Wir leben schließlich im Zeitalter der Verkürzungen und Verknappungen. Die letzten Jahre, seit dem Ende unserer letzten gemeinsamen Reise sind immerhin bereits zweieinhalb Jahre vergangen, waren mehr oder weniger von gesteigerter geistiger Aktivität meinerseits geleitet. Endlich, nach so langer Zeit, hatte ich die Gelegenheit gründlich über Sinn und Ziel meiner eigenen Existenz nachzudenken. So absurd das für manche klingen mag: aber bis zum Beginn der Korona-Probleme gab es diese Chance für mich nicht. Und ich gebe zu, dass ich anfangs noch darauf hoffte, dass diese Zeit der Ein- und Beschränkungen bald wieder enden würde, um mit dem Beruf, der seit 1985 immer stärker zu meiner Bestimmung wurde, fortfahren zu können. Doch mit jedem Monat der verging wurde mir klarer, dass die Dinge zu einem Ende kommen sollten. Es war nicht immer einfach in den letzten beiden Jahren, doch wurde mir nach und nach so manche Sache klar, die bis dato eher in einem trüben Nebel verborgen lag. Es ist Zeit, sich zu verabschieden. Wir haben zum Teil eine wirklich gute Zeit miteinander gehabt und es ist schon aus diesem Grund erforderlich, sich mit Offenheit und Ehrlichkeit von denen zu verabschieden, die in den letzten Jahren darauf bauten, dass es immer wieder neue Reisen und neue Reiseziele geben würde, um die Schönheit dieser wunderbaren Welt in sich aufzunehmen. Ich habe viel zu lange gedacht, dass ich den richtigen Weg beschreiten würde mit der Veranstaltung meiner sehr speziellen Reisen. Doch ich lag falsch! Komplett daneben sozusagen. Gleich zu Beginn der Einschränkungen fing ich damit an, Reiseberichte zu verfassen und diese in diversen Internetforen zu veröffentlichen. Schließlich hatte ich seit 1985 im Tourismus meinen Weg gesehen und nicht nur als Busfahrer, Reiseleiter, Studienreiseleiter, Reiseschriftsteller, Vortragsreferent für fremde Kulturen und Kontinente und am Ende als Reiseveranstalter gearbeitet, sondern auch meinen Weg in den Bereich des investigativen Journalismus gefunden, der mir mehr und mehr die Augen öffnete für das, was die Welt in ihrem Inneren zusammen hält. Der Tragödie erster und zweiter Teil, geschrieben von Johann Wolfgang von Goethe, ist ein sprachliches sowie philosophisches Meisterwerk und zählt verdientermaßen zur Weltliteratur. Nachdem sich der Leser oder die Leserin der heutigen Tage jedoch oft mühsam durch beide Teile durchgearbeitet hat, stellt sich die Frage, was denn nun letztendlich die Grundaussage dieser dramatischen Dichtung sei. Welche Aussage ist sozusagen der größte gemeinsame Nenner und umspannt das gesamte Werk? Was ist es, das die Welt im Innersten zusammenhält? Ich habe für mich persönlich diese Frage beantworten können und ob es nun jemand glauben mag oder nicht: die Einschränkungen der Korona-Zeit haben mir erst den Raum gegeben, die Muße, die Zeit, um zu dieser Erkenntnis zu kommen. Ich habe viel geschrieben seit dem Ende unserer letzten gemeinsamen Reise. Am Donnerstag, dem 05. März 2020 endete unsere unglaublich intensive Reise nach Neuseeland, ans andere Ende der Welt. Nicht alle, die hier lesen und möglicherweise gleich zuhören, waren bei dieser sehr speziellen Reise dabei, aber es waren viele, sehr, sehr viele! Danach ging nichts mehr, wenn man seinen eigenen, sehr speziellen Weg gehen wollte. Also tat ich das, was in meiner Logik implantiert war: ich fing an, Reiseberichte zu schreiben. Anfangs lief es noch so wie erwartet, genügte den Erwartungen, schürte Träume und erfüllte die Vorstellungen. Aber schon bald begann sich meine Einsicht Bahn zu brechen und die Reiseberichte veränderten sich dahingehend, dass sie zu einem kritischen und auch philosophischen Werk wurden. Ich fühlte mich gut dabei, ich kam mehr und mehr mit mir ins Reine. Damit vielleicht genug der geschriebenen Worte? Die Verlinkung führt zu meinem Abschiedsvideo, welches ich hier, auf unserer Homepage, ebenfalls verlinkt habe. Allen noch ein gute Zeit. Die Website wird am 31.12. vom Netz genommen und damit endet nach über 21 Jahren auch die Existenz der Firma Dr. Richter Reisen.

Und für alle die es nicht so sehr eilig haben, geht es nun hier ebenfalls direkt zum Video!

Ihr/Euer

Roland Richter

No Comments

Post A Comment

You don't have permission to register